Terminator 3 – Rebellion der Maschinen

Terminator 3: Rise of the Machines (auch Terminator 3 oder T3 genannt ) ist ein US – amerikanischer Science-Fiction- Actionfilm [3] von Jonathan Mostow mit Arnold Schwarzenegger , Nick Stahl , Claire Danes , David Andrews und Kristanna Loken . Es ist der dritte Teil der Terminator -Filmreihe nach Terminator 2: Judgement Day (1991) und The Terminator (1984). Es handelt sich nicht um James Cameron, der Regie führte und die ersten beiden Filme schrieb. Es hat weltweit mehr als 434 Millionen Dollar eingespielt und ist der dritthöchste Film der Franchise (nach dem Film Terminator Genisys 2015 ).

Nachdem Skynet es nicht geschafft hatte, Sarah Connor zu töten, bevor ihr Sohn John Connor (Stahl) geboren wurde, und auch John Connor als Kind nicht töten konnte, schickt Skynet nun einen anderen Terminator zurück in die Zeit, den TX (Loken). so viele Human Resistance Offiziere wie möglich. Dazu gehört John Connors zukünftige Ehefrau Kate Brewster (Danes), aber nicht John selbst, da sein Aufenthaltsort Skynet unbekannt ist. Johns Leben ist in Gefahr, als der TX ihn findet, während er Kate verfolgt. Die Resistance hat auch ihren eigenen Terminator (Schwarzenegger) zurückgeschickt, um die Ziele der TX zu schützen. Dem Film folgte 2009 eine weitere Fortsetzung mit dem Titel Terminator Salvation.

Geschichte
Lesewarnung : Der folgende Text enthält Details zum Inhalt und / oder zum Ausgang der Geschichte.
Schon früh im Film scheint es, dass es John und Sarah nicht gelungen ist, den Jüngsten Tag und die Ankunft von Skynet im vorherigen Film zu verhindern. Ihre Aktionen in diesem Film haben das Schicksal nur verzögert. Der Jüngste Tag ist unvermeidlich und die Zukunft wird immer noch von Skynet und den Maschinen dominiert.
In diesem dritten Teil der Terminator-Serie wird ein weiblicher Terminator zurückgeschickt, um John Connor und einige zukünftige hohe Generäle des Widerstands, nämlich den TX, zu eliminieren. Auch hier ist der Widerstand wieder ein T-800 Modell 101 ( Arnold Schwarzenegger) zurückgeschickt, um John Connor und seine zukünftige Frau Kate Brewster zu beschützen, weil sie und ihre Kinder im Widerstand wichtig werden. Inzwischen hat Skynet bereits einen globalen Computervirus im weltweiten Computernetzwerk gestartet. Nach einer langen Verfolgungsjagd durch die TX, teilt T-101 John und Kate mit, dass die ersten Bomben am gleichen Tag um 18:18 Uhr fallen werden und dass sie fliehen müssen. Kate und John lehnen dies ab und wollen zu Skynet gehen, um die Firma zu schließen und Kates Vater, Skynets Boss, zu retten. In der Zwischenzeit wird Kates Vater von dem anhaltenden Virus unter Druck gesetzt, da er nicht weiß, dass Skynet ihn gestartet hat. Infolgedessen wird der General Skynet aktiviert. Alles scheint gut zu laufen, bis Skynet die Kontrolle übernimmt und eigenständig arbeitet.
Skynet beginnt, die T1.1-Roboter zu kontrollieren – schwerfällige, weniger fortschrittliche Kampfroboter – und Menschen anzugreifen. Kates Vater wird getötet. Bevor er stirbt, sagt er ihnen, dass sie Skynet in Crystal Peak , einem Militärbunker, schließen können. Der T-101 weiß, wie er John und Kate in den Bunker bringen kann, damit sie Skynet abschalten können. Aber sobald sie in der TX sind, erscheint das, was ihnen folgte. Der T-101, um John zu retten, bläst sich auf und damit den TX.
John und Kate erreichen den Crystal Peak, aber es scheint keine Sperrung für Skynet zu geben. Stattdessen ist es ein 30 Jahre alter Atombombenschutz für VIPS und den Präsidenten, die nie gewarnt wurden. John und Kate bleiben im Bunker zurück, während in der Zwischenzeit der unvermeidliche Judgement Day (Tag des Jüngsten Gerichts) stattfindet. In den letzten Sekunden erhalten John und Kate Nachrichten von anderen Überlebenden über einen Funkempfänger. Durch das Radio erzählt John den Überlebenden seinen Namen, woraufhin sie fragen: „John Connor, wer gibt ihm die Führung?“ worauf er antwortet: „Ich bin verantwortlich.“ Der Film endet mit den Atombomben, die überall auf der Welt explodieren und in Sekundenschnelle 3 Milliarden Menschen töten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.